Neuigkeiten

18.05.2015 - DM 2015

 

Mixed auf dem Treppchen

Bei der deutschen Meisterschaft in Großbeeren konnte die erste Mixedmannschaft als einziges Kamener Team mit dem 3. Platz an die guten Leistungen der Saison anknüpfen.

Mit der Damen-, der Herren- und der Mixedmannschaft starteten die ersten Spielerinnen und Spieler bereits am Freitag in Richtung Großbeeren, nähe Berlin. Die restlichen Mannschaften machten sich am Samstagmorgen um 4 Uhr auf den Weg. 

Nach dem Einmarsch der Mannschaften startete das Turnier mit dem Spiel der Kamener Damen gegen Urania Hamburg. Souverän spielten die Damen von dem ersten Ball an ihr Spiel herunter und konnten direkt mit einem ungefährdeten 2:0 den ersten Sieg einfahren. Frei nach dem Motto: Sie kamen, sahen und siegten. Das zweite Spiel gegen den Ligaersten Haltern erwies sich dann doch schwieriger. Leider musste Kamen das Turnier ohne beide Hauptangreifer bestreiten, doch langzeitverletzte Anne Ostermann, sowie Jungtalent Stefanie Martin konnten das Niveau des Turniers sehr gut mithalten. Auch das Spiel gegen die Mannschaft aus Enzweihingen verlangte den Kamenern alles ab, aber auch in diesem Spiel musste man sich am Ende geschlagen geben. Im letzten Vorrundenspiel ging es dann gegen Reckenfeld, Spielertrainerin Nathali Boese machte einen Wechsel im Stell- und Angriffspiel, der im ersten Satz den gewünschten Erfolg brachte. Im zweiten Satz war die Konzentration nicht mehr so optimal, der Gegner drehte auf und das Spiel endete 1:1. Das Spiel um Platz 7 wurde gegen den Ausrichter Großbeeren bestritten und konnte klar gewonnen werden. Theoretisch hätte mehr an diesem Tag drin sein können, aber ohne beide Hauptangreifer und mit einer nicht eingespielten Mannschaft, ist es schwer, sich gegen die besten Mannschaften Deutschlands zu behaupten. Bei den Deutschen Meisterschaften kommt es eben auf die Tagesform des Teams an.

Auch für die Herrenmannschaft lief das Turnier nicht optimal. Bereits im ersten Spiel gegen die Mannschaft aus Enzweihingen lief das Spiel nicht flüssig wie gewohnt. Einige Abstimmungsfehler verhalfen dem Gegner zum Satzgewinn, bevor man im zweiten Satz deutlicher spielte und den Satz für sich entscheiden konnte. Ein Topspiel wurde anschließend das Spiel gegen die Jungs aus Wattenscheid. Hier musste man nur an ein paar Kleinigkeiten die Punkte abtreten, die dann dennoch beide Sätze kosteten. Mit einem 25:17 und 25:22 gegen den Ausrichter aus Großbeeren kämpften die Kamener sich ins Turnier zurück. Im wichtigen letzten Gruppenspiel gegen das starke Team aus Grünwinkel musste ein deutlicher Sieg her, damit das Finale noch erreicht werden konnte. Nach dem ersten Satz, der gewonnen wurde, sah es auch sehr gut aus. Dennoch konnte man nur noch mit einer 8-Punkte Führung und einem Sieg ins Halbfinale einziehen. Leider konnten die Kamener nicht an den vorherigen Satz anknüpfen, sodass die Mannschaft aus Grünwinkel den Satz für sich entschied. Auch im Spiel um Platz 5 führten einige Unachtsamkeiten zu einer Niederlage gegen den CVJM Sylbach und einem durchschnittlichen siebten Platz. Auch hier wäre bestimmt mehr drin gewesen, aber durch nicht ganz topfitte Spieler und einigen Ausfällen ist das Ergebnis insgesamt in Ordnung.

Am Sonntag hieß es dann für die Mixedmannschaft dann nochmal alles geben. Angreifer Christian Ewald musste verletzungsbedingt bereits am Samstag die Heimreise antreten, als Ersatz sprang sein Bruder Hannes ein. Das erste Spiel wurde gegen Malterdingen bestritten, das auch deutlich mit 2:0 gewonnen wurde. Das zweite Spiel gegen Haltern war spannender, aber auch hier konnte ein sicherer 2:0 Sieg eingefahren werden. Aufgrund einer Verletzung bei Reichertshausen, schied diese Mannschaft aus dem Turnier aus und die Kamener mussten direkt 4 Spiele hintereinander absolvieren. Aber auch das Spiel gegen den Ausrichter Großbeeren gewann man mit 2:0. Das letzte Vorrundenspiel gegen Enzweihingen endete zwar nur 1:1, dennoch war Kamen Gruppensieger. Im Halbfinale hieß der Gegner Wattenscheid, was von vornherein ein 3-Satz-Spiel bedeutete. Im dritten Satz musste sich die Kamener-Mixedmannschaft dann doch geschlagen geben. Im kleinen Finale gegen Pivitsheide gewann die Mannschaft den ersten Satz deutlich, im zweiten Satz wechselte der Gegner die Mannschaft komplett aus, aber auch hier konnte sich Kamen durchsetzen und stand am Ende des Tages auf Platz 3. Spielertrainerin Nathali Boese war mit der Leistung zufrieden und resümierte nach dem Spiel: „Das Halbfinale gegen den späteren Deutschen Meister zu verlieren, ist auch keine Schande!“

Für den CVJM Kamen spielten:

Damen: Nathali Boese, Sandra Denninghoff, Nadine Heßler, Sina Kiszka, Stefanie Martin und Anne Ostermann

Herren: Christian Ewald, Hannes Ewald, Daniel Marquardt, Mark Potthoff, Nils Quellenberg und Alexander Weber

Mixed: Nathali Boese, Sandra Denninghoff, Hannes Ewald, Sina Kiszka, Mark Potthoff, Matthias Vollmer, Alexander Weber

Geschrieben von Oliver Wojcik | aktualisiert am Mittwoch, 20. Mai 2015 18:21

Nützliche Links

dtb50
Indiaca im DTB

CVJM Kamen
App

App für Android

App Store Logo de

Windows Logo

Amazon