Neuigkeiten

13.11.2015 - CVJM-DM 2015

 

Da ist das Double!

Mit zwei Titeln sichert sich der CVJM Kamen auf der Deutschen Meisterschaft des CVJM in Lage souverän das Double. Es ist das erste Mal in der Vereinsgeschichte, dass bei einer CVJM-DM beide Titel gleichzeitig errungen werden konnten. Für die Damen ist es der sechste Erfolg, die Herren haben nun insgesamt sieben Meisterschaften auf ihrem Konto.

Insgesamt 21 Kamenerinnen und Kamener spielten am Samstag und Sonntag bei der Deutschen Meisterschaft des CVJM in Lage, nähe Detmold, ausgerichtet vom CVJM Sylbach/Pivitsheide. Wie in jedem Jahr messen sich auf der DM die besten Mannschaften Deutschlands. Mit einer schönen Geste begrüßten sich am Samstag alle anwesenden Mannschaften per Handshake, bevor das Turnier startete. Die Formationen der Kamener unterschieden sich nicht von denen aus Japan, bis auf eine zusätzlich qualifizierte, noch sehr junge 2. Damenmannschaft. Diese hatte es jedoch besonders schwer, da diese auch noch die schwerere Gruppe erwischte. Trotz des enormen Drucks durch das Zeitspiel konnten sich die Jugendspielerinnen gut in das Turnier einfinden und die zweite Mannschaft lieferte trotz allem ein gutes Turnier ab. Corinna Heßler, Stefanie Martin und Carina Werner mussten gleich bei ihrem ersten großen Turnier im Damenbereich die Aufgaben der Angreifer übernehmen und meisterten dies recht gut. Leider fehlte am zweiten Turniertag krankheitsbedingt eine der Angreiferinnen, sodass sich die Mannschaft am Ende mit dem 10ten Platz zufrieden geben musste.
Die erste Damenmannschaft reiste als Titelverteidiger an, wollte sich dieser Aufgabe auch stellen und hoffte insgeheim, dass ein Doppelsieg mit den Herren möglich wäre. Die Vorrundenspiele gewannen die Damen souverän mit fast immer 20 Punkten Vorsprung. Das Trainergespann Potthoff/Boese war sich in der Mannschaftsaufstellung einig und die Kamener spielten sich mit Freude in ihren Turnierrausch. Leider musste die Mannschaft auch am zweiten Tag auf eine Spielerin verzichten, sodass eine Auswechselung nicht möglich war. Dennoch konnte das Niveau des Vortages im Viertelfinale weiterhin hoch gehalten werden. Das Halbfinale wurde jedoch etwas kniffliger und forderte mehr Konzentration bei den Damen, aber am Ende konnte man dennoch ins Finale einziehen.

Die Herren reisten mit dem Worldcupteam aus Japan, jedoch ohne Nils Quellenberg, der terminbedingt nicht mitkonnte, an. Mit Verstärkung im Gepäck durch die Angreifer Hannes Ewald und Pascal Büscher spielte man eine perfekte Gruppenphase und sicherte sich durch 5 Siege in 5 Spielen über Bornich, Nordhausen, Bayreuth 2, Enzweihingen und Ichenheim eine gute Ausgangslage für das Viertelfinale am nächsten Tag. Im Verlauf der Meisterschaftsspiele wurde viel gewechselt, sodass verschiedene Aufstellungen zustande kamen und viel ausprobiert werden konnte. Auch am nächsten Tag knüpften die Herren an die Souveränität des Vortages an und bezwangen im Viertelfinale Malmsheim mit 38:31. Ein Krimi gab es dann im Halbfinale der Jungs gegen Rußheim zu sehen. Nachdem man im letzten Jahr noch gegen eben diese verlor, wollte man in diesem Jahr seine Sache besser machen. Dennoch setzte man sich nicht richtig ab und durch kleine Unachtsamkeiten gerieten die Kamener kurz vor Schluss mit 5 Punkten in Rückstand. Sofort wurde aber der Schalter umgelegt und mit eisernem Willen zwang man die Rußheimer mit 34:34 in die Verlängerung. Dort ging ihnen aber schnell die Luft aus und die Herren aus Kamen setzten ein Ausrufezeichen für das Finale mit einem Endstand von 52:43!

Nach dreistündiger Pause konnte dann die erste Damenmannschaft ihr letztes Spiel bestreiten. Nicht richtig warm und auch mit einigen Konzentrationsschwierigkeiten wurde es zu einem spannenden Match, das erst in der letzten Minute entschieden wurde. Mit dem entscheidenden Punkt kurz vor Abpfiff entgingen die Damen der Verlängerung und holten sich den sechsten Titel bei der Deutschen Meisterschaft! Nun hieß es Daumendrücken für die Herren…

...die sich auf dem direkt danebenliegenden Feld auf ihr Finale vorbereiteten. Mit der gleichen Aufstellung wie im Worldcup-Finale sollte nun auch die Herrenmannschaft der Bayreuther geschlagen werden. Aber so einfach machte es Bayreuth unseren Jungs natürlich nicht. Bereits zu Beginn der Partie konnten sie eine 2-Punkte Führung ausbauen, welche sie auch bis zum Seitenwechsel behaupten konnten. Nach einer kurzen Pause ging das Endspiel weiter und Kamen startete direkt besser und erzielte nach wenigen Bällen den Ausgleich. Die Herren aus Bayreuth versuchten sich anschließend wieder abzusetzen, was aber nicht mehr gelang. Immer wieder konnten die Kamener ausgleichen und beim Stand von 29:26 endlich mit einem kleinen Polster in Führung gehen. Dies gaben die Jungs aus der Sesekestadt auch nicht mehr her. Im Gegenteil: ein konsequentes Abwehrverhalten, gepaart mit gutem Stellspiel und platziertem Angriff sorgte schlussendlich für einen Endstand von 37:30 und einen weiteren Titel für die Herren.

So machten die Herren das Double perfekt und können sich jetzt zusätzlich auch, so wie die Damen, „Deutscher Meister 2015“ nennen.

In der Klasse "Mixed" wurde übrigens der Ausrichter CVJM Sylbach/Pivitsheide Meister. Somit kommen alle aktuellen deutschen Meister aus dem Westbund!

Für den CVJM Kamen spielten:

Damen 2: Kathrin Hampel, Corinna Heßler, Stefanie Martin, Carina Werner, Annika Wilkens und Jannah Wilkens

Damen 1: Nathali Boese, Sandra Denninghoff, Nadine Heßler, Nicole Herrlich, Sina Kiszka und Frederike Schmidt

Herren: Pascal Büscher, Christian Ewald, Hannes Ewald, Daniel Marquardt, Mark Potthoff, Matthias Vollmer, Alexander Weber und Oliver Wojcik

Geschrieben von Oliver Wojcik | aktualisiert am Freitag, 13. November 2015 18:36

Nützliche Links

dtb50
Indiaca im DTB

CVJM Kamen
App

App für Android

App Store Logo de

Windows Logo

Amazon