2011

 

2011

Das Jahr beginnt mit einer traurigen Nachricht: der langjährige CVJM-Vorsitzende Werner Löbbe verstirbt plötzlich und unerwartet im Alter von 59 Jahren. In seiner Amtszeit erfolgte die Neuausrichtung des CVJM Kamen in seiner jetzigen Struktur. Er vertrat den Verein bis zuletzt in zahlreichen städtischen und kirchlichen Gremien. Der CVJM wird ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Auch im sechsten Jahr ein neuer Rekord: der Konfi-Cup geht mit ca. 90 Teilnehmern in 15 Mannschaften über die Bühne und wird wie gewohnt in Zusammenarbeit mit der Ev. Jugend Kamen ausgetragen.

Volles Haus in eigener Halle: die Westfalenmeisterschaften entwickeln sich ungeahnt zu einem echten Publikumsmagneten. Dies nutzen die Herren 35+, um sich gegen Reckenfeld für die Niederlage im Vorjahr zu revanchieren und den 8. Titel einzuheimsen. Die neuformierte Mixed 15-18 setzt mit Platz 4 ein kleines Ausrufezeichen, verpasst aber die Qualifikation zur Jugend-DM, die damit nach 2002 erstmals wieder ohne Kamener Beteiligung stattfinden wird.

In der Oberliga können die Herren ihren Titel verteidigen. Die erste Mixedmannschaft erkämpft sich in einem starken und sehr ausgeglichenen Feld den 2. Platz, die zweite Mannschaft sichert sich mit Platz 6 den Klassenerhalt. Ebenfalls Platz 6 belegen auch die Damen. Herren und Mixed qualizieren sich anschließend bei den Norddeutschen Meisterschaften in Bochum mit Platz 2 bzw. 3 auch für die DM.

Ein starkes Comeback feiern die Herren in der DIL. Nach mehrjähriger Abstinenz unterliegt das junge Team am letzten Spieltag in eigener Halle nur dem TSV Grünwinkel und belegt damit in der Abschlusstabelle den 2. Platz.

Licht und Schatten wechseln sich bei den Deutschen Meisterschaften ab. Während die Herren 35+ in Edenkoben mit Platz 3 endlich mal wieder eine Medaille erobern, gelingt dies Herren und Mixed bei der DM 19+ in Wallmerod nicht. Die Herren müssen sich trotz phasenweise guter Leistungen mit dem undankbaren 4. Platz begnügen, die Mixed stürzt sogar auf Platz 7 ab.

Die „Kamen Open" feiern Jubiläum. Auch die 20. Auflage lockt wieder 60 Mannschaften, darunter erstmals auch Teams aus Belgien in die Sesekestadt. Mit kleinen Überraschungen zum Jubiläum (u.a. Livemusik, T-Shirts, Aufkleber etc.) zeigt sich der CVJM einmal mehr als guter Gastgeber.

Mit maßgeblicher Unterstützung durch Kamener Spieler gewinnt die Auswahl des Westbunds den Länderpokal der Herren in Entringen. Mit dem vierten Titel nach 1992, 1996 und 2006 übernimmt der Westbund auch die Führung in der Medaillenwertung.

Im Westen die Besten: auch bei den Westbundmeisterschaften des CVJM dominieren die Kamener Mannschaften. In Bad Salzuflen feiern Damen und Herren einen Doppelerfolg. Die männl. A-Jugend sichert sich in eigener Halle die Titelverteidigung, und die weibl. A-Jugend qualifiziert sich kampflos für die CVJM-DM.

Zum Ende ihrer Karriere in der Jugend können die Jungs bei der CVJM-DM in Weissach ihren Titel verteidigen. In einem dramatischen Endspiel gelingt der Sieg gegen Bayreuth allerdings erst in der Verlängerung. Das Team, das seit 2005 in nahezu unveränderter Besetzung spielt, gewinnt damit zum sechsten Mal eine DM. Die Mädchen bleiben mit Platz 5 im Rahmen ihrer Möglichkeiten.

In Betzdorf erreichen die Herren bei der CVJM-DM nach Platz 11 im Vorjahr den 6. Platz und deuten an, dass es noch Luft nach oben gibt. Die Damen müssen ihre Teilnahme leider absagen.

Eine der best besuchten Indiaca-Nächte mit ca. 60 Teilnehmern in 12 Mannschaften rundet wie gewohnt das Indiaca-Jahr ab.

Nützliche Links

dtb50
Indiaca im DTB

CVJM Kamen
App

App für Android

App Store Logo de

Windows Logo

Amazon