2014

 

2014

Zum Jahresauftakt fahren die WM-Teilnehmer und die Herren 35+ zur Meisterehrung des WTB nach Oberwerries. Dort wird Danny Thiele zum „Trainer des Jahres“ gekürt.

Schon wieder ein neuer Rekord beim Konfi-Cup: sage und schreibe 120 Katechumenen spielen in 19 Teams bei der 9. Auflage um den Wanderpokal.

Abonnement auf den Sieg: die „Alten Säcke“ machen das Dutzend voll und werden in eigener Halle erneut Westfalenmeister. Erstmals geht auch eine Mixed 35+ an den Start und sorgt für ein Kuriosum: Punkt-, Satz- und Balldifferenz sind am Ende ebenso wie der direkte Vergleich mit dem ATV Haltern identisch, so dass beide Mannschaften sich den Titel teilen.

In den Ligen verpassen die Herren erneut den Titel, die 2. Mannschaft belegt Platz 4. Die Damen werden gar nur Fünfte, qualifizieren sich aber dennoch zur Norddeutschen Meisterschaft. Für Erfolgserlebnisse sorgen dagegen die beiden Mixed-Mannschaften: die Erste gewinnt in der Oberliga, und die Zweite sichert sich in einer spannenden Aufstiegsrunde den Titel in der Verbandsliga.

Insbesondere die Damen entwickeln sich immer mehr zur Turniermannschaft. Bei der NDM in Mülheim holen sie nach der durchwachsenen Liga-Saison überraschend den Titel. Auch Mixed und Herren stehen am Ende ganz oben auf dem Treppchen und sorgen so für ein perfektes Wochenende.

Die Herren bleiben in der DIL ohne Niederlage und gewinnen nach 2001 zum zweiten Mal den Titel.

In Dülmen feiert der CVJM Kamen die erfolgreichste DM seiner Vereinsgeschichte: zwei Titel, dazu ein zweiter, ein dritter sowie ein fünfter Platz – aber der Reihe nach:

Grenzenloser Jubel zunächst bei den Damen: in einem nervenaufreibenden Halbfinale gegen den ATV Haltern gewinnen sie überraschend mit 2:1 und qualifizieren sich damit für den Worldcup 2015 in Japan. Im Finale gegen Hausdülmen ist dann die Luft ’raus – der zweite Platz bestätigt aber, dass die Damen auch im DTB in der nationalen Spitze angekommen sind.

Für die Herren hat die Zukunft endlich begonnen: in einem dramatischen Halbfinale bei der Deutschen Meisterschaft in Dülmen gewinnen die Herren gegen die Abonnementsieger vom TSV Grünwinkel und sichern sich damit ebenfalls das Ticket für Japan. Und als „Zugabe“ gelingt dann mit einem Sieg im Finale über den TVK Wattenscheid der insgesamt vierte nationale Titelgewinn. Die Herren halten damit nach der CVJM-DM 2013 und der DIL 2014 alle drei nationalen Titel in Händen.

Den kompletten Triumph verpasst das Mixed-Team: nach grandioser Vorrunde leistet man sich ausgrechnet im Halbfinale gegen Bindlach die einzige Niederlage des Jahres (!) und muss sich am Ende mit Platz 3 trösten. Dafür gelingt aber den Herren 35+ die Titelverteidigung. Die Mixed 35+ wird bei ihrer ersten DM-Teilnahme Fünfter.

Beim Länderpkal des CVJM in Denzlingen tragen die Kamener Herren einen großen Anteil zur erfolgreichen Titelverteidigung für den CVJM-Westbund bei.

Nach den erfolgreichen Wochen zuvor gönnt der Verein sich bei der Westbundmeisterschaft in Lage eine Auszeit: sowohl Damen als auch Herren begnügen sich mit Platz 2.

An den 23. Kamen Open nehmen 57 Mannschaften teil. Erstmals ist dabei eine Fritteuse im Einsatz.

Die Erfolge bei der DM sorgen auch für Beachtung in den Medien. Nach einem Radiobeitrag über „Unbekannte Deutsche Meister“ auf WDR 2 kommt im September auch das Fernsehen in die Halle an der Gesamtschule und produziert einen Bericht, der sowohl im Morgenmagazin von ARD und ZDF als auch in der Lokalzeit des WDR ausgestrahlt und von einer breiten Öffentlichkeit gesehen wird. Der mediale Auftritt wird seit dem Spätsommer um eine eigene Facebook-Seite und eine eigene App für das Smartphone ergänzt.

Sommer und Herbst stehen zunächst im Zeichen der Jugend. Erstmals findet im September ein Training für den eigenen Nachwuchs der Mitglieder statt. Für die „Älteren“ stehen ein Lehrgang in Wuppertal, ein Ausflug in den Movie-Park nach Bottrop und dann als Höhepunkt die Teilnahme an der CVJM-Jugend-DM in Graben-Neudorf auf dem Programm. Die weibl. B-Jugend spielt sich überraschend bis ins Halbfinale vor und wird am Ende mit der Bronzemedaille belohnt.

Kurz vor Jahresende dann noch ein Titel: die Damen revanchieren sich bei der CVJM-DM in Winnenden für die Niederlage im Vorjahr und besiegen im Finale den CVJM Unterriexingen. Sie holen damit die 16. Goldmedaille für den Verein, was dem CVJM Kamen den ersten Platz in der „Ewigen Tabelle“ beschert. Auch die Herren spielen bis zum Halbfinale souverän, müssen sich dann aber ebenso knapp wie überraschend nach Verlängerung dem CVJM Rußheim geschlagen geben. Am Ende bleibt ein etwas enttäuschender 4. Platz.

Das Jahr klingt traditionell mit der Indiaca-Nacht aus, an der diesmal knapp 60 Aktive in 12 Mannschaften teilnehmen.

Aufstieg in die Oberliga (Mixed 2)
Aufstieg in die Oberliga (Mixed 2)
Deutscher Meister 2014
Deutscher Meister 2014
Deutscher Seniorenmeister 2014
Deutscher Seniorenmeister 2014
3. Platz CVJM-DM weibl. B-Jugend
3. Platz CVJM-DM weibl. B-Jugend
Deutscher CVJM-Meister 2014
Deutscher CVJM-Meister 2014

Nützliche Links

dtb50
Indiaca im DTB

CVJM Kamen
App

App für Android

App Store Logo de

Windows Logo

Amazon