2015

 

2015

Das Jahr beginnt wieder mit der Meisterehrung des WTB. Diesmal reist aber nur eine kleine Delegation von Herren und „Alten Säcken“ für die Titelgewinne bei der DM 2014 nach Oberwerries.

 
Der Konfi-Cup feiert Jubiläum. Bei der zehnten Auflage treten diesmal 12 Teams aus allen Kamener Pfarrbezirken gegeneinander an.
 
Westfalenmeister die 13.: auch in diesem Jahr spazieren die „Alten Säcke“ durch das Turnier in Wattenscheid. Zum zweiten Mal gewinnt die Mixed 35+ gewinnt den Titel – diesmal alleine und ohne Rechenschieber.
 
In den Ligen können sich die Herren und die Mixed den Titel sichern. Die Mixed bleibt dabei auch in dieser Saison ohne Niederlage. Die zweite Herrenmannschaft belegt punktgleich hinter Pivitsheide/Sylbach und noch vor Wattenscheid den dritten Platz. Die Damen werden Vierte. Die zweite Mixedmannschaft spielt eine gute Saison, steigt aber trotz Punktegleichheit mit Mülheim und Pivitsheide 2 nach nur einem Jahr wieder in die Verbandsliga ab.
 
Beim Fest des Kamener Sports werden die Herren zur „Mannschaft des Jahres“ gekürt. Sie setzen sich dabei vor einer Leichtathletik-Staffel des VFL Kamen und den Radpolo-Damen des RV Wanderlust Methler durch. Nach den Damen (2004), den Herren (2006) und der männl. A-Jugend (2010) geht die begehrte Auszeichnung damit zum vierten Mal an eine Indiaca-Mannschaft des CVJM.
 
Heimvorteil Kamen: die Westbundmeisterschaften des CVJM finden vor heimischer Kulisse statt, und die Gastgeber dominieren das Turnier. Damen (zum elften Mal), Herren (15x) und die weibl. B-Jugend gewinnen die Titel. Die männl. B-Jugend und überraschend auch die neu gebildete 2. Damenmannschaft werden jeweils Zweiter und qualifizieren sich damit sämtlich für die jeweiligen CVJM-DMs.
 
Auch bei den Norddeutschen Meisterschaften in Celle führt kein Weg am CVJM vorbei. Wie im Vorjahr holen Damen, Herren und Mixed die Titel und wiederholen damit das Triple. In der DIL belegen die Herren ersatzgeschwächt (nur) Platz 5.
 
Einen Einbruch erleben die Kamener Teams bei der DM in Großbeeren. Sowohl bei den Damen (Platz 7) als auch bei den Herren (Platz 6) macht sich das Fehlen jeweiliger Stammspieler deutlich bemerkbar. Immerhin gelingt der Mixed mit Platz 3 ein weiterer Medaillengewinn. Wieder kassiert man die einzige Niederlage der Saison im Halbfinale der DM und muss die Hoffnung auf den ersten Titelgewinn wieder verschieben
 
Besser machen es dagegen die alten Säcke. Zum dritten Mal in Folge wird das Team in Wattenscheid Deutscher Meister. Die Mixed 35+ steuert mit Platz 2 die erste Medaille in dieser Spielklasse bei.
 
Leider werden die Deutschen Jugendmeisterschaften kurzfristig auf den Termin der Kamen Open verlegt, und auch in Belgien findet zeitgleich ein Turnier statt. Dadurch nehmen an der 24. Auflage „nur“ 39 Mannschaften teil. Damen und Herren nutzen den letzten Test vor dem Worldcup und gewinnen ihre Turniere ebenso wie die Mixed 11-14. Im Rahmen der Kamen Open kann auch der neugewonnene Sponsor vorgestellt werden. Aus der Zusammenarbeit mit dem Unternehmen SwissLife Select eröffnen sich in der Zukunft neue Chancen für die Vereinsarbeit.
 
Das Highlight des Jahres folgt dann Ende August. Gemeinsam reisen Damen und Herren nach Saitama, der zehntgrößten Stadt in Japan. Zum zweiten Mal nach 2004 haben Kamener Indiaca-Sportler die Gelegenheit, in das Land der aufgehenden Sonne zu fliegen und eine andere Kultur kennenzulernen. Auch wenn sich die Damen etwas mehr als „nur“ den sechsten Platz erhofft haben, können sie mit ihren Leistungen dennoch zufrieden sein. Zumindest stellen sie das beste deutsche Team. Überstrahlt wird aber alles durch den Titelgewinn der Herren. Beste Vereinsmannschaft der Welt klingt hervorragend und ist hervorragend. Und mit 2x Gold und 1x Bronze ist unser Verein bei den Herren jetzt auch in der Gesamtwertung aller vier bisher ausgetragenen „Vereinsweltmeisterschaften“ der beste der Welt!
 
Der Gewinn des Worldcups löst auch eine kleine Welle medialer Beachtung aus. Neben einem Empfang beim Bürgermeister der Statdt Kamen, Herrmann Hupe, kommt der WDR nach Kamen. Ein Team um Reporter Marc Sense berichtet live aus der Dreifachhalle 2 für die Lokalzeit Dortmund über Indiaca, den CVJM Kamen und den Worldcupsieg in Japan. Vom Sponsor SwissLife Select gibt es neue Sporttaschen für das erfolgreiche Team.
 
Erstmals gelingt es in Lage nach mehr als einem Vierteljahrhundert, seit der Verein an CVJM-Meisterschaften teilnimmt, die Titel bei Damen und Herren parallel zu gewinnen. Mit nunmehr 18 Titeln kann der CVJM Kamen die Führung im Medaillenspiegel aller Deutschen CVJM-Meisterschaften damit nicht nur behaupten, sondern weiter ausgebauen. An der Jugend-DM in Speichersdorf nimmt nur die männl. B-Jugend teil und wird Achter.
 
Auch in der Flüchtlingshilfe engagiert sich der CVJM Kamen. Zum Jahresende wird eine Trainingszeit am Donnerstag für das gemeinsame Indiacaspiel mit überwiegend syrischen Flüchtlingen zur Verfügung gestellt. Ca. 8 – 10 männliche Teilnehmer kommen seitdem in die Dreifachhalle 2 der Gesamtschule, um die ihnen bisher gänzlich unbekannte Sportart näher kennenzulernen.
 
Wie immer findet zum Jahresabschluss kurz vor Weihnachten die Indiaca-Nacht statt. Auch bei der 15. Auflage beteiligen sich wieder rund 60 Teilnehmer an diesem Event und ermitteln zugleich den Kamener Stadtmeister.
Mannschaft des Jahres 2015 (Herren)
Mannschaft des Jahres 2015 (Herren)
Platz 3 DM 2015 (Mixed)
Platz 3 DM 2015 (Mixed)
Deutscher Seniorenmeister 2015
Deutscher Seniorenmeister 2015
Worldcup 2015 (Damen und Herren)
Worldcup 2015 (Damen und Herren)
Der WDR zu Gast in Kamen
Der WDR zu Gast in Kamen
Double bei der CVJM-DM
Double bei der CVJM-DM

Nützliche Links

dtb50
Indiaca im DTB

CVJM Kamen
App

App für Android

App Store Logo de

Windows Logo

Amazon