2016

 

2016

Der Gewinn des Worldcups wirkt auch 2016 nach. Die Herren nehmen gemeinsam mit den „Alten Säcken“ an der Meisterfeier des WTB in Oberwerries teil und belegen dort bei der Wahl zur „Mannschaft des Jahres“ den 2. Platz.

 
Der Konfi-Cup verzeichnet wieder eine steigende Teilnehmerzahl. 95 Katechumenen spielen in 15 Mannschaften zum elften Mal um den Titel.
 
Die Westfalenmeisterschaften des WTB finden vor heimischem Publikum statt. Sowohl die Herren 35+ als auch die Mixed 35+ gewinnen souverän den Titel.
 
In der Oberliga belegen die Herren erneut den ersten Platz, die „Alten Säcke“ kommen auf Platz 4. Überraschend verpasst die Mixed die Titelverteidigung und landet punktgleich hinter Wattenscheid auf Platz 2. Die Damen müssen sich gar mit Platz 5 begnügen, schaffen aber trotzdem die Qualifikation zur Norddeutschen Meisterschaft. Zur „Fahrstuhlmannschaft“ avanciert die 2. Mixed-Mannschaft. Nach dem Abstieg im vergangenen Jahr steigt das Team zum zweiten Mal in die Oberliga auf.
 
Auch in der Deutschen Indiaca-Liga (DIL) führt kein Weg an den Kamener Herren vorbei. Mit 9 Siegen aus 9 Spielen steht das Team bereits nach 2 Spieltagen zum dritten Mal als Gewinner fest.
 
Zum letzten Mal Worldcup: beim Fest des Kamener Sports werden die Herren erneut zur „Mannschaft des Jahres“ gewählt. Es ist das erste Mal, dass eine Indiaca-Mannschaft des CVJM diesen Titel zweimal in Folge gewinnen kann.
 
Das Titelsammeln geht auch bei der Norddeutschen Meisterschaft in Detmold weiter. Herren und Mixed gewinnen wie in den beiden Vorjahren den Titel, die Damen belegen Platz 2. Damit wird das dritte Triple in Folge nur denkbar knapp verpasst.
 
Die Westbundmeisterschaften, die wiederum in Detmold stattfinden, werden ebenfalls vom CVJM Kamen dominiert. Damen, Herren und die männl. B-Jugend gewinnen jeweils souverän den Titel. Die „Alten Säcke“ verlieren nur gegen die „Erste“ und qualifizieren sich noch vor Sylbach für die CVJM-DM.
 
Bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften in Malterdingen reißt die Serie der „Alten Säcke“. Nach drei Titeln in Folge unterliegt man im Finale gegen die Gastgeber und muss sich wie zuletzt 2012 mit der Vizemeisterschaft zufrieden geben. Die Mixed 35+ muss ihre Teilnahme wg. des Ausfalls von weibl. Spielerinnen absagen.
 
Der Länderpokal des CVJM findet in Kamen statt. Leider wird der Wettbewerb der Damen kurzfristig abgesagt. Bei den Herren dominieren die beiden Mannschaften des Westbundes mit jeweils starker Kamener Beteiligung das Turnier.
 

Der sportliche Höhepunkt des Jahres folgt kurz darauf. Bei den Deutschen Meisterschaften in Wallmerod schafft der Verein das, was bei den Norddeutschen Meisterschaften nicht gelang. Mit dem Triple wird ein weiterer Meilenstein in der Vereinsgeschichte gesetzt. Während es für die Herren bereits der fünfte Titelgewinn ist, können sich die Damen und die Mixed jeweils zum ersten Mal in die Siegerlisten eintragen. Dies hat in 18 Jahren zuvor nur der TSV Grünwinkel bei der DM 2013 geschafft.

Die Herren erreichen damit zugleich einen weiteren Superlativ. Sie gewinnen nach dem Worldcup 2015 alle nachfolgenden Turniere und Meisterschaften und halten damit sieben regionale bzw. nationale Titel gleichzeitig.

 
Anfang Juli folgt der nächste Höhepunkt. Die Kamen Open finden zum 25. Mal statt. Es wird ein würdiges Jubiläumsturnier. Mit 73 Mannschaften wird eine der höchsten Teilnehmerzahlen in der Geschichte erreicht. Zudem gelingt es erstmals, Mannschaften aus sechs Nationen in Kamen zu begrüßen. Von den Mitgliedern der IIA fehlen (aus finanziellen Gründen) nur die Freunde aus Japan. Das Abendprogramm mit ca. 150 Teilnehmern bietet reichlich Gelegenheit zum Austausch und zur Begegnung. Und aus Anlass des Jubiläums wird eine kleine Festschrift herausgegeben, die neben Informationen zu den Kamen Open auch einen Überblick über die aktuellen Mannschaften und die Erfolge gibt.
 
Pünktlich zu den Kamen Open sind auch die neuen Trikots fertig, die mit tat- und finanzkräftiger Unterstützung unseres Sponsors Marcel Gollbach von SwissLife Select allen Erwachsenen-Mannschaften zur Verfügung gestellt werden können.
 
Leider geht jede Serie einmal zu Ende. Die Herren erwischt es im Viertelfinale der CVJM-DM in Linkenheim. Es bleibt zwar die einzige Niederlage im Turnier, am Ende reicht es aber nur zu einem enttäuschenden 5. Platz. Die „alten Säcke“ spielen bis zum Viertelfinale ein gutes Turnier, scheitern aber ebenfalls und müssen sich mit Platz 8 begnügen. Für die Damen reicht es ersatzgeschwächt nur zu Platz 7.
 
Das Vereinsjahr endet mit einem Rekord. An der 16. Indiaca-Nacht beteiligen sich 15 Mannschaften mit 78 Teilnehmern, die wie immer mit viel Spaß und Engagement den Stadtmeister ermitteln.

Nützliche Links

dtb50
Indiaca im DTB

CVJM Kamen
App

App für Android

App Store Logo de

Windows Logo

Amazon