Neuigkeiten

18.10.2011 - CVJM-Jugend-DM in Weissach

 

> Bericht

CVJM Kamen ist Deutscher Meister 2011

Die männl. A-Jugend besiegte bei ihrer letzten Jugend CVJM-DM in Weissach in einem dramatischen Endspiel Bayreuth nach Verlängerung und schaffte damit die Titelverteidigung.

Die männl A-Jugend besiegte bei ihrer letzten Jugend CVJM-DM in Weissach in einem dramatischen Endspiel Bayreuth nach Verlängerung und schaffte damit die Titelverteidigung.

Nach einer Anreise von über 400km aus dem heimischen Kamen in die kleine Gemeinde Weissach wurde in den Spielklassen männl. und weibl. A-Jugend die Gruppenphase im „Jeder gegen Jeden“-System gespielt. Lediglich eine Niederlage gegen Bayreuth, aus sechs Spielen verbuchte die männliche A-Jugend für sich und war damit nicht ganz zufrieden, da ihre Siegesserie gerissen war. Die Mädels aus Kamen spielten erstmalig in dieser Formation auf einer Deutschen Meisterschaft. Sie beendeten mit nur einem Sieg gegen Welzheim trotz guter Spiele die Vorrunde und belegten den 5. Platz.

Nach einem lustigen Abend mit Livemusik einer Band und vielen Gesprächen wurde das erste Spiel um 10 Uhr angepfiffen. Die weibliche A-Jugend spielte im „kleinen Halbfinale“ um Platz 3 gegen starke Mädels vom CVJM Flacht. Trotz guten Aktionen seitens der Kamener konnten sich die Flachterinnen durchsetzen. Das abschließende Spiel entschieden die Kamenerinnen jedoch für sich und sicherten sich bei der Deutschen Meisterschaft einen 5. Platz.

Die männl. A-Jugend, welche am Vortag aufgrund des direkten Vergleichs Gruppenzweiter geworden waren, spielte sich im Viertelfinale gegen Diedelsheim warm und so war es durch konzentriertes Arbeiten kein Problem sicher ins Halbfinale einzuziehen. Im Halbfinale wartete die Mannschaft aus Rußheim, welche in diesem Spiel eine Revanche gegen Kamen sahen, da sie am Vortag noch besiegt worden waren. Aus diesem Grund legten sich die Rußheimer auch extrem ins Zeug und spielten im Verlauf der 18 Minuten Spielzeit zwischenzeitlich eine 6-Punkte Führung heraus. Diese Bestand auch zwei Minuten vor Spielende. Vom Kampfeswillen geprägt arbeiteten sich die Kamener mit guten Abwehraktionen wieder heran und konnten 30 Sekunden vor Spielende gleichziehen. Der letzte Ballwechsel zog sich wegen der Anspannung beider Mannschaften über die reguläre Spielzeit, sodass eine Verlängerung von zweimal drei Minuten eine Entscheidung herbeiführen sollte. Da beide Mannschaften jedoch bis zum äußersten kämpften, konnte sich niemand entscheidend absetzen. Schon in diesem Spiel strömten Zuschauer begeistert in die Halle um sich dieses Match anzuschauen. Als sich sogar nach der Verlängerung kein Sieger finden konnte, musste eine 2-Punkte-Führung ausgespielt werden. Hierbei behielt das Team von Trainer Oliver Wojcik die Nerven und setzte sich mit 6:4 gegen die enttäuschten Rußheimer durch.

Das Finale wurde in einer anderen Halle mit großer Tribüne bestritten. Der Zuschauerandrang war groß, sodass die gesamte Halle mit Zuschauern und Mannschaften sehr gut gefüllt war. Mit lautstarken Anfeuerungsrufen der befreundeten Mannschaften aus NRW spielten die Jungs vom CVJM Kamen extrem konzentriert gegen die Mannschaft vom CVJM Bayreuth. Trotz einer zwischenzeitlichen 10-Punkte-Führung lag Bayreuth 11 Sekunden vor Schluss mit einem Punkt vorne. Schon im Siegestaumel machten die Bayreuther ihre sichere Angabe, die von den Kamenern schnell zu einem kurz gespielten Ball für den Mittelangreifer aufgebaut wurde. Dieser Angriff war jedoch nicht effektiv genug, sodass die Gegner den Ball abwehren konnten. Als diese den Ball über das Netz spielten, fasste sich Alexander Goebel ein Herz, stieg hoch in die Luft, griff den Abwehrball direkt an und versenkte ihn mit der Schluss-Sirene auf dem Boden der Bayreuther zum Ausgleich. Unter tosendem Jubel ging es ein weiteres Mal in die Verlängerung. Kamen erwischte dann einen Superstart. Schnell zogen die Jungs weg und gewannen am Ende doch noch deutlich mit 10 Punkten Vorsprung. Trainer Oliver Wojcik war überwältigt von seiner Mannschaft: „Ich bin unendlich stolz auf meine Jungs!“ Auch Mannschaftskapitän Alexander Goebel, der auch den wichtigen Punkt zum Ausgleich machte, fand nach der gewonnen Meisterschaft die richtigen Worte: „Ich bin richtig stolz auf die Jungs! Vielen Dank für die letzte Jugend-DM, die wir gespielt haben und die vielen tollen Jahre, von denen wir noch unseren Kindern erzählen werden. Von kleinen Turnieren, bis hin zum Weltmeister, wir haben alles erreicht, was man erreichen kann und ich denke unser Team ist in Sachen Zusammenhalt kaum zu übertreffen.“ Das stimmt, da die Jungs seit der Altersklasse 11-14 zusammenspielten. Sie fuhren etliche Titel ein: Deutscher Meister 11-14, 2 x Deutscher Meister 15-18 + 2 x Mixed 15-18, 1 x Deutscher Meister U16 CVJM, 2 x Deutscher Meister U19 CVJM. Eine Trainerin aus dem Verein Enzweihingen freute sich ebenfalls mit den Kamenern: „Ich bin beeindruckt von den Jungs. Ich wundere mich jedes Jahr, dass dieselben Jungs zusammenspielen und immer besser werden. Ich hoffe sie machen so weiter.“ Sie werden auf jeden Fall weitermachen, schließlich sind sie geschlossen am Anfang der Saison in die 1. Herrenmannschaft aufgerückt und werden zusammen mit den schon bereits in der 1. Mannschaft spielenden Männern weiter auf Titeljagd gehen.

Für den CVJM Kamen spielten:

Weibliche A-Jugend: Sandra Denninghoff, Nadine Heßler, Sina Kiszka, Kim Melzig und Annika Wilkens

Männliche A-Jugend: Christian Ewald, Hannes Ewald, Alexander Goebel, Daniel Marquardt, Mark Potthoff, Marc Szaszak und Patrick Urbschat. Trainer: Oliver Wojcik

> Bilder

Geschrieben von Oliver Wojcik | aktualisiert am Dienstag, 18. Oktober 2011 16:35

Nützliche Links

dtb50
Indiaca im DTB

CVJM Kamen
App

App für Android

App Store Logo de

Windows Logo