2004

 

2004

Nun werden endlich auch einmal die Damen geehrt. Für den 2. Platz bei der DEM in Heidenheim wird das Team mit der Nominierung zur Sportlerwahl in Kamen belohnt. Und was den Herren in drei Anläufen nicht gelang, schaffen die Ladies: gegen starke Konkurrenz aus Leichtathletik und Billard werden sie mit deutlichem Vorsprung als erste Indiacamannschaft überhaupt „Mannschaft des Jahres".

Mit Frank Birkefeld wird erstmals ein Mitglied der Indiaca-Gruppe Vorsitzender des CVJM Kamen.

In den Ligen des WTB bzw. bei den Westfalenmeisterschaften ist der CVJM Kamen inzwischen fast überall in der Spitzengruppe vertreten: Westfalenmeister werden die Herren, die Herren 35+ und unmittelbar nach dem Aufstieg in die Oberliga erstmals auch die Mixedmannschaft. Auch die Damen erkämpfen sich mit dem 3. Platz die Teilnahme zu der erstmals ausgetragen Nordqualifikation zur DM. Dort qualifizieren sich alle Kamener Teams für die DM. Die Herren feiern zudem ihren zehnten Titelgewinn im Westbund.

Teilnehmerrekord bei den Kamen Open: bei der 13. Auflage nehmen erstmals über 250 Aktive in insgesamt 68 Mannschaften aus dem In- und Ausland teil. Mit dabei sind auch alle sechs Nationalkader, die in Kamen ihre Form für die WM in Japan testen. Damit ist das Turnier auch qualitativ so gut besetzt wie nie zuvor. Sensationell gelingt den Kamener Damen der Sieg vor den beiden Teams der Nationalmannschaften.

Die Herren 35+ belegen bei der DM in Großbeeren nach einer Niederlage im Halbfinale diesmal „nur" den 3. Platz.

Bei der DM in Bietigheim-Bissingen endet der Höhenflug der Mixedmannschaft erst im Finale. Nach einem beispiellosen Durchmarsch von der Verbandsliga über die Oberliga und die Nordqualifikation zur DM wird die Mannschaft auf Anhieb Deutscher Vizemeister. Die Herren scheitern in einem dramatischen Halbfinale nach mehreren vergebenen Matchbällen am Erzrivalen Gerstetten und sichern sich anschließend den 3. Platz. Auch die Damen liefern ein starkes Debüt und werden auf Anhieb Vierte. Die Mädchen 11-14 runden mit einem guten sechsten Platz ein geschlossenes Vereinsergebnis ab.

Beim Länderpokal des CVJM in Ichenheim gewinnt die Damen-Auswahl des Westbundes erstmals den Titel. Maßgeblichen Anteil am Erfolg haben die Kamener Spielerinnen Nathali Boese, Svea Freese, Denise Nethke und Anne Ostermann.

Für fünf Kamener Indiacaspieler erfüllt sich ein Lebenstraum. Gemeinsam mit sieben weiteren Begleitern aus Kamen nehmen sie im fernen Japan an der 2. Indiaca-WM in Tsukuba teil. Die Herren von Bundestrainer Dirk Marquardt können unter maßgeblicher Beteiligung von Christian Kunze, Stephan Ostermann, Maik Schmidt und Danny Thiele den WM-Titel erfolgreich verteidigen. Dirk Marquardt wird gemeinsam mit Rainer Schmidt zudem auch als Aktiver in der Seniorenmannschaft der Herren 40+ Weltmeister. Die Kamener Gruppe erlebt dabei nicht nur sportliche Höhepunkte, sondern schließt auch zahlreiche Kontakte zu den Gastgebern und den teilnehmenden Nationen. Im Anschluss an die WM folgt noch ein einwöchiger Aufenthalt in der 12-Millionen-Metropole Tokio mit Tagesausflügen zu touristisch interessanten Orten in und um die japanische Hauptstadt. Bei ihrer Rückkehr wird die Gruppe am Kamener Bahnhof im Beisein eines Fernsehteams des WDR begeistert empfangen.

Info zur WM - klick hier >

Das Jahr endet, wie es begann – mit einem Erfolg der Damen. Bei der DEM in Graben-Neudorf werden sie erstmals Deutscher Eichenkreuzmeister. Nach zwei Vizemeisterschaften in Folge kann diesmal im Finale die EJ Malmsheim knapp mit 36:34 bezwungen werden Es ist nicht nur der erste Titel für das Kamener Team sondern auch das erste Mal, dass eine Mannschaft aus dem Westbund die DEM gewinnt. Die Herren schaffen nach einer unglücklichen Niederlage im Halbfinale gegen den späteren Meister Ichenheim mit einem Sieg über Heldenfingen wie bei der DM in Bietigheim Platz 3. Die 2. Damenmannschaft wird Fünfter.

Info zur DEM - klick hier >

Nützliche Links

dtb50
Indiaca im DTB

CVJM Kamen
App

App für Android

App Store Logo de

Windows Logo

Amazon